Russischer Kommandobunker ZTDW

Die Führung durch das ZTDW

Hallo, da sind wir wieder mit einem neuem Beitrag.

Dieses Mal waren wir im Süden Polens um 3 Objekte zu besichtigen, eines davon ist das sogenannte „ZTDW“ wobei die original Bezeigung der Russen von uns nicht gefunden wurde. Die Polen nennen es so.

Max vorm Hangar

Wobei es da auch wieder Widersprüche gibt! Die einen sagen, die Anlage gehörte zur Verteidigungslinie Nord, die anderen Verteidigungslinie West und wieder andere das dieses die Anlage rein zur Luftraumüberwachung genutzt wurde.

Der Kontrollraum im inneren des Bunkers

Historische Dokumente konnten wir daher nicht wirklich suchen, evtl. reicht ja einer mal Dokumente zur Anlage nach, so das wir den Beitrag Aktualisieren können.

Das Hohlgangsystem wo es links und rechts in verschiedene Bereiche ab geht

Zur Erkundung selber kann ich nur sagen, das wir natürlich vorerst den komplizierten Eingang genommen haben, wobei es 2 offene Tore gab, sind wir durch das kleinste Loch gekrochen xD. Na ja nach einer Fotosession im Hangar haben wir uns dann aufgemacht die Tunnelsysteme zu erkunden.

Max und Tobias beim Fotoshooting

Viel war leider aufgrund von kompletter Plünderung nicht mehr zu sehen. Jedoch war die Anlage extrem groß, obwohl man es der Anlage von außen betrachtet nicht ansehen konnte. Auch das äußere Verwaltungsgebäude war nicht gerade klein. Das Gebäude, das vorerst wie eine Garage aus sah, war wie wir feststellten mussten, die Versorgung des Bunkers.

Vorm Garagenkomplex

Man sagt das der Bunker Bombenschlägen und auch chemischen Angriffen aushalten konnte, wobei uns wunderte das die Dieselaggregate, Heizung und Belüftung in so einer Leicht gepanzerten Garage untergebracht waren.

Verwaltungsgebäude

Der Zugang selber ist einfach, jedoch dürfen Wälder in Polen nicht mehr befahren werden. So das ein 4 KM Fußmarsch nicht ausbleibt.

Der Anblick erwartete uns als wir uns auf dem weg zum 2. Objekt machten.
EINFACH WUNDERSCHÖN
Share:

Author: Antikmaster2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.